top of page
  • Claire Flury

Kraftklub - Randale in Zürich

Normalerweise siehst du an dieser Stelle energiegeladene Konzertbilder von unseren Viral.-Fotograf*innen Florence oder Laurence. Diesmal war ausnahmsweise ich an einem Konzert für Viral. unterwegs und lasse dich in Konzerterinnerungen schwelgen. Denn als langjährige Kraftklub-Fanin konnte ich mir das einzige Schweizer Konzert ihrer «KARGO»-Tour nicht entgehen lassen.

© Anja Taravella

Ich war nicht die Einzige, die die Indie-Rock Band aus Chemnitz nicht verpassen wollte: Das Konzert in der Halle 622 in Zürich war nämlich restlos ausverkauft.

Für Kraftklub, die in Deutschland mittlerweile Stadien füllen, war es das kleinste Konzert ihrer Tour und so betonte Felix Kummer, Leadsänger der Band, stets die heimelige Atmosphäre in der Halle. Vielleicht trug auch gerade dies dazu bei, dass nicht nur die Band, sondern auch das Publikum bester Laune waren. Voller Energie spielten Kraftklub ihre neuen sowie alten Hits und mensch merkte, dass sie Liveauftritte in den letzten beiden Jahren vermisst haben mussten. Besonders nahbar gab sich die Band, als sie mitten im Publikum ein paar ruhige Songs spielten – inklusive Handy- und Feuerzeuglichtermeer.



Doch so nostalgisch sollte es nicht bleiben. Eines Kraftklub-Konzerts würdig, gab es schliesslich Moshpits, Bierduschen und Petarden. Insbesondere beim Song «Randale» flog alles durch die Luft, was nicht niet- und nagelfest war.

Nach gut zwei durchgetanzten und mitgesungenen Stunden verabschiedeten sich Kraftklub mit «Songs für Liam» und liessen einen Hauch von Antifaschismus, Anarchie und Anti-Haltung in der Luft.


© Claire Flury





logo.png
bottom of page