• Dominik Asche

Viral. x JKF: «Ich habe bisher selten so viele Emotionen in meine Musik einfliessen lassen.»


© Dominik Asche

Juri Schmidhauser ist man in der Basler Kulturszene bestimmt schon über den Weg gelaufen. Mit seiner Band «Gorki Gagarin» bespielte er bis vor zwei Jahren die verschiedensten Locations und Festivals. Als Radio-Journalist bei Radio X begegnete man ihm an Vernissagen, als Helfer arbeitete er am Pärklijam und am Imaginefestival und zusätzlich organisierte er selbst den «Korkenzieher», eine Eventreihe im Badhüsli.


Diese Überdosis an Engagement liess Juri vom Geschehen verschwinden. Wie viele andere im Alter von Anfang 20 ebenfalls, war Juri in den letzten zwei Jahren auf der Suche zu sich selbst. Diese Zeit, in der er auch durch depressive Phasen ging, liess Juri wieder kreativ werden. Zuerst noch ohne Betitelung, schrieb er mehr denn je über seine Gefühle und griff zur Gitarre, in die Klaviertasten oder auch zur Ukulele, um passende Melodien dafür zu finden.


«iuri» tritt nun zum ersten Mal mit diesem neuen Projekt auf. Unterstützt wird er von Freund:innen, die am JKF seine Band bilden.


Mehr zur Entstehung, zur nötigen Energie für dieses Projekt und Juris Gedanken erzählt er hier:

iuri tritt am Freitag, 3. September um 21:15 Uhr am JKF im Humbug auf.


Juri ist ebenfalls am Theaterprojekt «Nahe am Tod» beteiligt. Die Premiere findet am Samstag, 4. September um 17:00 Uhr auf der Kleinen Bühne des Theater Basel statt.