• Gastbeitrag

Fire Cider

Anna Pavel ist 23 Jahre alt, studiert in Prag und beschäftigt sich in ihrer Freizeit leidenschaftlich mit Kräuterkunde und Urban Foraging. Für Viral. hat sie ihr Rezeptbuch aufgeschlagen und bringt dir heute bei, wie du dir deinen eigenen Fire Cider machen kannst.



Falls du noch nie von Fire Cider gehört hast, dann ist es jetzt, wenn das kalte Wetter jegliche Art von Grippen und Erkältungen mit sich bringt, höchste Zeit. Erstmals von der amerikanischen Herbalistin Rosemary Gladstar betitelt und niedergeschrieben, ist dieses mit intensiven Geschmäckern vollgepackte Tonic dank den darin enthaltenen Vitaminen und seinen antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften eine kleine, wirksame Hausmedizin.


©Anna Pavel

Fire Cider hilft beispielsweise bei Sodbrennen, Erkältung oder Grippe und deren Vorbeugung, Sinusentzündungen und Verdauungsbeschwerden. Einige schwören sogar darauf, dass sie dank Fire Cider aufgehört haben, Kaffee zu trinken. Ein bis zwei Suppenlöffel täglich reichen aus, dem Immunsystem etwas unter die Arme zu greifen und deinem Körper einen kleinen Kick zu geben. Der Geschmack ist sehr intensiv. Stell dich auf sauer, süss, scharf und zitronig zugleich ein.


Das muss auf deine Einkaufsliste

©Anna Pavel

• 1 L Apfelessig (am besten Bio Qualität)


• 1 mittelgrosser Meerrettich


• 1 mittelgrosse Knolle Ingwer


• 2-3 Zwiebeln


• 6-8 Knoblauchzehen


• 2-3 Zitronen


• 2 Orangen


• 2 Chili-Schoten


• etwa 20 Pfefferkörner


Frische oder getrocknete Kräuter, wie z.B:


• Thymian


• Kamille


• Brennnessel


• Hagebutte


• Honig (zum Abschmecken)



Das gibt es zu tun:


Schneide Meerrettich, Ingwer, Zwiebeln, Knoblauchzehen, Zitronen, Orangen und Chili-Schoten klein und gib alles in ein grosses Einmachglas. Würze mit Pfeffer und Kräutern, übergiesse dann alles mit Apfelessig. Optimalerweise lässt du deinen Fire Cider vier bis sechs Wochen stehen – am besten bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort, zum Beispiel dem Küchenschrank. Je länger, desto intensiver wird der Geschmack.


©Anna Pavel

Wenn der Fire Cider so weit ist, kannst du die Flüssigkeit absieben. Erwärme den Honig und gib ihn bei. Am besten bewahrst du den fertigen Fire Cider in Flaschen oder Einmachgläsern auf und lagerst ihn bei Raumtemperatur im Dunkeln.


Jeder tendiert dazu, sein eigenes Rezept für Fire Cider zu entdecken. Mit den Zutaten kannst du ungeniert experimentieren, etwas weglassen oder etwas anderes beifügen. Vor allem die Kräuter bieten dir unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Mein Rezept ist alkoholfrei. Der Name kommt aber von der englischen Bezeichnung für Essig aus Apfelwein: Apple Cider Vinegar.


Bleib gesund!

  • Instagram
  • Facebook
  • Schwarz Spotify Icon
  • Onlinemagazin

-

  • Basel

-

  • News

-

  • Basler Stadtgeschehen

-

  • Menschen aus Basel 

  • Viral