• Claire Flury

Gelegenheitsgeschenke oder Schenken als Gelegenheit?

„Gäll, mir schenke uns das Johr nüt uf Weihnachte?"


Fotos: Claire Flury



Einer der Sätze, die sich jedes Jahr aufs neue, kurz nach Halloween und vor dem ersten Advent, in so manch ein Gespräch einschleicht. Nachhaltiger und minimalistischer soll gelebt werden. Kein zusätzlicher Ballast in dem sonst schon vollgepackten Leben. Der Entschluss ist gefasst, schliesslich will man nicht dem Kommerz und der Konsumgesellschaft zum Opfer fallen.

Doch jeweils kurz vor den Feiertagen werde ich übermütig und lasse mich von der allgemeinen Weihnachtseuphorie mitreissen. Unter dem warmen Duschstrahl, bei einem heissen Tee oder wartend in der Dezemberkälte wird jeweils intensiv nach kleinen Präsenten in der hintersten Ecke meiner Erinnerungen gewühlt. Stöbern nach angedeuteten Begehren und unerfüllten Wünschen meiner Liebsten.

Und so treibt es mich, trotz gutem Vorsatz, jedes Jahr in das vorweihnachtliche Einkaufsgetümmel der Innenstadt.

Dieses Jahr beschloss ich aus Not eine Tugend zu machen und herauszufinden, was diese Stadt an lokalen und nachhaltigen Geschenken zu bieten hat.

Folgende Objekte aus designaffinen Basler Boutiquen sind nützliche und vor allem ästhetisch ansprechende Geschenkideen. Sie sind nicht nur stil- sondern auch umweltbewusst und werden so sicher nicht nur zu meinen, sondern auch zu den Lieblingsstücken der zu beschenkenden Personen selbst.



Für Pendelnde und Musikliebhabende

Dieses Designobjekt wird liebevoll „Cord Taco“ genannt und stammt aus den Niederlanden. Entworfen wurde dieser Kopfhörerhalter vom nachhaltigen und fairen Label O MY BAG und hilft beim Entwirren des Alltagschaos. Zumindest was das Kopfhörerknäul im Rucksack angeht.

Gefunden bei: Tarzan Store, CHF 7




Für Geniessende und Ästhet*innen

Designt in Dänemark von Shane Schneck für die skandinavischen Designmanufaktur HAY, öffnet CAP, so der Name des schlichten Flaschenöffners, jedes Bier im Handumdrehen.

Gefunden bei: Hejko, CHF 13.90








Für Stilbewusste und Blickfänger*innen

Stellvertretend für alle secondhand und Vintage Fundstücke steht diese Jeans. Der Kauf von Kleidung aus zweiter Hand heisst, dass weniger menschliche und ökologische Ressourcen verbraucht werden. Ein individuelleres und nachhaltigeres Geschenk gibt es wohl kaum. So packt man nebst einem besonderen Look, auch ein gutes Gewissen mit ein.

Gefunden bei: Chemiserie, CHF 11


















Für Vorgestrige und Übermorgige

Ein traditionelles Objekt, das gerade ein Revival feiern darf. Es dient einem glatten Start in den Tag und verschönert durch das minimalistische Design jedes Badezimmer. Designt wurde der Rasierer von BAREAYA und kommt ganz ohne Plastik, dafür mit hochwertigen wechselbaren Klingen aus.

Gefunden bei: Ahoi Ahoi, CHF 45





Für Rauchende und Kerzenenthusiast*innen

Diese Kette, designt von JENNI KRASS in Zürich, handgemacht in Deutschland ist ideal für jeden, dem ein Licht aufgehen soll. Notorischen Feuerzeugverleger*innen wird nicht nur ein schönes Accessoire sondern auch eine Menge Zeit geschenkt, die sie nun nicht mehr mit Suchen verbringen müssen.

Gefunden bei: Marinsel, CHF 59

  • Instagram
  • Facebook
  • Schwarz Spotify Icon
  • Onlinemagazin

-

  • Basel

-

  • News

-

  • Basler Stadtgeschehen

-

  • Menschen aus Basel 

  • Viral