• Gastbeitrag

Malaysische Laksa (vegan)

Auf Instagram und Facebook haben wir euch aufgefordert, uns eure kreativen Arbeiten aus der Quarantäne zu schicken. Sjanca Oppliger verrät dir nun eines ihrer Lieblingsrezepte. Sie beschäftigt sich in ihrer Freizeit intensiv mit Essen und den damit verbundenen kulturellen Hintergründen. Sie verbringt gerne und viel Zeit in der Küche, veranstaltet saisonale Dinners, fermentiert Hotsauce und denkt dabei ab und zu, sie sei schon fast eine richtige Köchin.
 Für Viral. hat sie ein Original-Rezept ihrer Tante aus Malaysia dokumentiert.

©Sjanca Oppliger

Malaysische Laksa (2-3 Personen)


Bei einer Laksa gibt es nur wenige feste Regeln. Ihren Ursprung hat das Gericht in Malaysia. Je nach Region sind die Zutaten sehr unterschiedlich. Das Wichtigste ist die Kokosmilchbasis, eine Chilipaste und Nudeln. Den Rest kann man individuell und je nach Geschmack und Schärfegrad anpassen. Ich mag es eher scharf, mit einheimischem Gemüse und viel Limettensaft. Das Rezept habe ich nach meiner Reise nach Borneo von der Malaysischen Frau meines Onkels erlernt.


©Sjanca Oppliger

Zutaten:

- 2 Stangen Zitronengras - 1/2 Galgant - kleines Stück Ingwer - 1 rote Zwiebel - eine Handvoll Cashewnüsse - 2 Knoblauchzehen - 3-4 Stk. getrocknete Chili - 3-4 Stk. frische rote Thai Chili

- 2-3 dl Kokosmilch - Udon Nudeln Gemüse

- 1/2 Limette

- 150g Tofu - Öl, Salz, Zucker









©Sjanca Oppliger

Schritt 1:


Die Cashews und die getrockneten Chilis mit kochendem Wasser übergiessen und 10min einweichen lassen.

Schritt 2:


Den Ingwer, Galgant, Zwiebel, Knoblauch und frische Chilis klein schneiden. Probiere dabei die Chilis und entscheide, wie scharf du es am liebsten haben willst.

Schritt 3:


Nun alle geschnittenen Zutaten inkl. Cashews und den eingeweichten Chilis mit etwas Wasser im Mixer pürieren, bis eine Paste entsteht. Wenn möglich ohne Stücke.





©Sjanca Oppliger

Schritt 4:

Die Paste in einen Topf mit reichlich Öl für ca. 10min anbraten. Mit ca. 3dl Wasser auffüllen und aufkochen. 2-3 TL Salz, 3 TL Zucker und die Kokosmilch hinzufügen. Die Suppe sollte nicht allzu dickflüssig sein. Alles leicht köcheln lassen.


Schritt 5:

In einer seperaten Pfanne Wasser aufkochen und das gewünschte Gemüse kurz blanchieren. Ich habe folgendes in meine Laksa getan: Brokkoli, Pak-Choi, Baby Mais, Sojasprossen, Bohnen oder Morning Glory und Pilze. Ich hatte noch Enokipilze, also habe ich diese ebenso verwendet.






©Sjanca Oppliger

Schritt 6:

In der gleichen Pfanne die Udon Nudeln schnell für 3 min aufkochen. Tofu in Würfel schneiden und in Öl fritieren.

Schritt 7:


In einer Schüssel erst die Nudeln, dann Gemüse und Tofu obendrauf anrichten und mit der Suppe auffüllen. Mit Limette Garnieren.

E Guete!